Kontrast:
Seitenzoom:
aA

Für Patienten Lernen Sie
das OZO kennen

Das Onkologische Zentrum Ortenau

Das Onkologische Zentrum Ortenau (OZO) basiert auf der engen Kooperation zwischen dem Ortenau Klinikum Offenburg-Gengenbach und dem Ortenau Klinikum Lahr-Ettenheim. Im Fokus steht eine sehr gute, individuell angepasste Versorgung von Krebspatienten auf höchstem medizinischem Niveau sowie nach dem neuesten Stand der Wissenschaft. Diese wird durch die enge Zusammenarbeit der stationären und ambulanten onkologischen Einrichtungen am Ortenau Klinikum sichergestellt.

Am OZO werden alle an der Krebserkrankung beteiligten Fachdisziplinen des Ortenau Klinikums gebündelt. Ziel der Zusammenarbeit ist eine stets ganzheitliche und fachübergreifende Behandlung der Patienten. Zur Kernstruktur der Arbeit gehören gemeinsame, wöchentlich stattfindende Tumorkonferenzen, die die interdisziplinäre Diagnostik und Behandlung ermöglichen. Hier besprechen die onkologischen Fachärzte individualisiert die verschiedenen Tumorerkrankungen ihrer Patienten.

  • Vorbeugung von Krebserkrankungen
  • Diagnostik und Förderung der Früherkennung von Krebserkrankungen
  • Festlegung einer bestmöglichen, individuellen und ganzheitlichen Therapie
  • Ganzheitliche Versorgung und Betreuung der Betroffenen Menschen 
  • Einbezug aller notwendigen regionalen medizinischen und sozialen Institution, inklusive Nachsorge und Palliativmedizin
  • Erhöhung der Heilungsraten
  • Verbesserung der Lebensqualität Betroffener 
  • Betreuung der Angehörigen krebskranker Menschen

Das Onkologische Zentrum Ortenau wurde durch die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) bereits mehrfach rezertifiziert. Damit wird dem Experten-Netzwerk zur Versorgung von Krebspatienten in der Ortenau bestätigt, dass es die hohen fachlichen Anforderungen an ein Krebszentrum erfüllt.

Die Rezertifizierung ist das Ergebnis eines mehrtägigen Audits, das Mediziner im Auftrag der Deutschen Krebsgesellschaft durchführen. Die Auszeichnung dient der Qualitätssicherung und belegt, dass die Patienten nach strukturierten Behandlungsabläufen versorgt werden. Diese orientieren sich an den hohen Standards der Fachgesellschaften und dem neuesten medizinischen Wissen. Neben der hochwertigen, wohnortnahen Versorgung würdigt die Zertifizierung auch die Beteiligung des OZO an klinischen Studien zur Gewinnung neuer medizinischer Erkenntnisse und Behandlungsmethoden.

Um sicherzustellen, dass die Patienten des OZO langfristig auf höchstem Niveau ganzheitlich und interdisziplinär behandelt werden, ist für die Versorgungsstrukturen eine regelmäßige Prüfung vorgesehen.  

Wöchentlich werden im OZO sogenannte Tumorkonferenzen durchgeführt. Hier werden alle Fälle der an Krebs erkrankten Patienten in einem interdisziplinären Umfeld besprochen, sodass die bestmögliche individuelle Therapie abgeleitet werden kann.

Die Konferenzen dienen außerdem der medizinischen Fort- und Weiterbildung und sind Basis der engen Verzahnung zwischen der Behandlung im Klinikum und der ambulanten Betreuung. Niedergelassene Ärzte sowie Ärzte ambulanter Praxiseinrichtungen haben hier die Möglichkeit, Patienten vorzustellen und sich beraten zu lassen. Als Überbau vernetzter Kompetenzen fördert das OZO außerdem die Weiterentwicklung der Krebsforschung mit eigenen klinischen Studien. 

Nicht nur auf höchste medizinische Leistungen, sondern auch auf Kompetenz in der persönlichen Betreuung wird im OZO großer Wert gelegt – vor, während und nach dem Klinikaufenthalt. Daher wurde beispielsweise in Lahr die Selbsthilfegruppe „Multiples Myelom“ durch das OZO ins Leben gerufen. Durch Veranstaltungen und verschiedene Aktivitäten haben die Teilnehmer einen engen Austausch mit anderen Selbsthilfegruppen begonnen. Auch die Vortragsreihe „Leben Krebs Leben“ des OZO zielt auf eine breite Information und die Beteiligung von Patienten ab. Mehr über die zusätzlichen Beratungs- und Betreuungsangebote am Ortenau Klinikum erfahren Sie hier

Seite der Deutschen Krebsgesellschaft DKG öffnen
Abbildung ESMO-Zertifikat